Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Deutsch-polnisch-ukrainischen Umwelt -und Energiekongress in Rzeszów / Südostpolen vom 18.05. – 21.05. 2017

Mai 18 - Mai 21

Die Polnisch-Deutsche Gesellschaft (PDG) in Rzeszów

und die Deutsch-Polnische Gesellschaft Hamburg (DPG) laden ein zum

 

 

Deutsch-polnisch-ukrainischen Umwelt -und Energiekongress

in Rzeszów / Südostpolen

vom 18.05. – 21.05. 2017


Haben Sie Interesse an der Teilnahme, dann bitten wir Sie um direkte Rückmeldung an die folgenden E-Mail-Adressen:

PDG Rzeszów: kongres2017@ur.rzeszow.pl

DPG Hamburg: umweltkongress.rzeszow2017@dpg-hamburg.de

Mit Ihrer Interessensbekundung erhalten Sie in Kürze die Einladung und das Programm. Bei Nachfragen und Anregungen wenden Sie sich bitte ebenfalls an eine der angegebenen Mail-Adressen.


Ablauf / Programm des Kongresses:

Donnerstag, 18.05.2017:

 

Ab Mittag:                   Stadtbegehung – Kennenlernen von Rzeszów

(vom Hotel Prezydencki, Podwisłocze 48, 35-309 Rzeszów, Tel.: 0048 17 860 65 00)

bis 17.00 Uhr              Anreise

18.00 Uhr                   Begrüßung in der Aula des Kongressortes:

Universität Rzeszów, ul. Pigonia, 35-310 Rzeszów,

Wissenschaftlich-Didaktisches Zentrum für Mikroelektronik und Nanotechnologie

Centrum Naukowo-Dydaktyczne Mikroelektroniki i Nanotechnologii

Grußworte und einleitendes Referat

Anschließend: Empfang, gemeinsames Abendessen im Hotel Prezydencki.

 

Freitag, 19.05.2017:

 

09.30 Uhr                    Plenarsitzung mit Impulsreferaten aus Polen, Deutschland und der Ukraine:

Impuls: Stand der Diskussion um die Bemühungen einer gemeinsamen Energiepolitik in der EU. Zielsetzungen und Hindernisse.

Referent aus Brüssel: Dr. Mieczyslaw Janowski – ehem. Mitglied des Europaparlaments (MdEP) und Mitglied des Umwelt- und Energie-Ausschusses

Thema: Energie-Solidarität als Fundament der Solidarität in der EU.

10.00 Uhr    Panel I:  Grundlagen der energetischen Ausgangssituation in PL, Ukr., D.

D:   Dipl.-Ing. Klemens Jagieniak, Projektmanager Fa. Envidatec, Hamburg,

Thema: Energieeffizienz und Erneuerbare Energien

PL:   Dr. Jolanta Maj, Vize-Direktorin des Departemens für Geologische Aufsicht,

Warschau.  Thema: Energetische Ressourcen in Polen.

Ukr:   Ivan Kulchytskyy, Vorsitzender des Zentrums für Innovation in der Wirt

schaft an derTechnolog. Universität in Lwów (Centre of Science, Innovation

and Information. www.cstei.lviv.ua)

Thema: Die Hauptprobleme und Herausforderungen im Energiesektor in der Ukraine.

Anschließend: Moderierte Diskussionsrunde

 

11.00Uhr:                   Kaffeepause

 

11.30 Uhr   Panel II:  Regenerative Energieressourcen auf kommunaler Ebene.

Voraussetzungen, Chancen und Hindernisse

PL:      Dr. Grzegorz Wisz, Vorstandsvorsitzender Cluster Regenerative Energien

der Vorkarpaten-Region (www.energie.rzeszow.pl/index.php/kontakt)

Wiesława Dyki, Breslau/Wrocław, Beauftragte der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU, Osnabrück)

Thema: Praxisbezogene Fachschulungen zum Bau und Betrieb von Pflanzenkläranlagen im Nord-Osten Polens

Ukr:   Orest Mucha, Projektleiter Informationszentrum f. Wissenschaft, Technik

und Wirtschaft an der Technolog. Universität Lwów.

Thema: Innovative Prioritäten für Erneuerbare Energien.

D:   Hartwig Zillmer, Hamburg, Lehrer und Vorstand DPG Hamburg

Thema: Klimaschutz an Schulen –Ein Beispiel für klimarelevante kommunale

Innovation.

 

Anschließend: Moderierte Diskussionsrunde

 

12.15 Uhr   Panel III: Rolle der Kirchen im Klimaschutzprozess

Ukr:   Oleg Kobel,  Vertreter der Griech-Kathol. Kirche in der Ukraine (UGKC)

Vorsitzender der Kommission ‚Gerechtigkeit und Frieden‘, Referent des Büros f.  Umweltschutz in der UGKC.

Thema: Erfahrungen und Beitrag der ukrain. Kirchen im Bereich des Energiesparens in den Pfarrgemeinden.

D: Pastor Jan Christensen, Beauftragter der Nordkirche für Umweltfragen,

Hamburg

Thema: Praktische Beispiele aus der Gemeindearbeit zu Energie- und Umweltfragen.

PL:   Pfarrer Piotr Potyrala, Vertreter der Kathol. Kirche

Thema: Energieökonomie in der Caritas der Diözese Rzeszów.

Anschließend: Moderierte Diskussionsrunde

Gast aus Weißrussland: Juszkiewicz Siergiej Aleksandrowicz, Direktor der Leitstelle „Kirche und Umweltschutz“,  Zentrum für ökolog. Lösungen Mińsk.

Thema: Ökologische Schwerpunkte der orthodoxen Kirche in Weißrussland.

Info-Input: Bildung der parallel tagenden Arbeitsgruppen nach der Mittagspause.

 

13.00 Uhr                   Mittagspause

 

14.30 Uhr                   Beginn der vier Arbeitsgruppen

 

AG 1:  Interreligiöser Umwelt-Dialog – Praktische Beispiele aus der Gemeindearbeit zu Energie- und Umweltfragen

D:        Pastor Jan Christensen, Umweltbeauftragter der Nordkirche, Hamburg

Umwelt und Energiegerechtigkeit

PL:       Pfarrer Piotr Potyrala: Ökologische Themen im Katechismus-Unterricht

Ukr:     Aleksander Bokotej, Programmkoordinator der Kommission für Ökologie und Migration i. d. röm.-kathol. Konferenz des ukrain. Episkopats; Leiter des Instituts für ökolog. und religiöse Studien an der Uzhorod Universität/ Karpaten

Thema: Partnerschaft der Kirchen – Gemeinsam für Klimaschutz und Energieeffizienz.

Roman Romanowicz, Referent für Umweltschutzfragen im Umweltbüro der UGKC der Kiewer Erzdiözese

Thema: Initiativen des Büros für Umweltschutz und Energieeffizienz.

Michał Bilanicz, Referent für Umweltschutzfragen in der griech.-kathol. Mukaciwskoji-Diözese

Thema: Umwelterziehung in der Katechese

 

 

 

AG 2:  Kommunale Energie- und Klimaschutzkonzepte

D:        Dipl-Ing. Klemens Jagieniak, Projektmanager, Energieeffizienz und Erneuerbare Energien, Fa. Envidatec, Hamburg

Thema: Energieeffizienz und Erneuerbare EnergienEntwicklungen und Projekte zum Klimaschutz in der Metropolregion Hamburg.

PL:       Vertreter*in der Woiwodschaft Vorkarpaten/ Podkarpackie

Ukr:     Andrej Zukajov, Magisterstudium mit dem Schwerpunkt  „Ökologie und Umweltschutz“

Thema: Probleme und Perspektiven der Entwicklung von geschützten Objekten im Donbas in der Realität der heutigen Zeit.

 

AG 3:  Klimaschutz in Schule und Universität

D:        Prof. Bernd Delakowitz u. Dipl.-Ing. Markus Will, Hochschule Zittau:

Thema: Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement an der Hochschule;

Hartwig Zillmer, Hamburg

Thema: Energie-Initiative an Hamburgs Schulen – Das Fifty-Fifty-Programm.

PL        Dr. Grzegorz Wisz, Vorstandsvorsitzender des Clusters der Vorkarpaten-Region für Erneuerbare Energien. (www.energia.rzeszow.pl/index.php/kontakt)

Thema: Aktivitäten der Universität Rzeszów für die Förderung Erneuerbarer Energien.

Ukr:     Dr. Natalia Macaj, Doktorin der Agrarwissenschaft, Dekanin der Fakultät für Naturwissenschaften, Inhaberin des Lehrstuhls für Biologie und Strategien zur nachhaltigen Entwicklung in Luhansk (Taras Schewtschenko National University of Luhansk)

Thema: Ökologische Erziehung  zur Nachhaltigkeit in dem Gebiet von Luhansk bis zum Jahre 2020.

Taras Dulyba, Studierender des Umweltschutzes an der Fakultät für Biologie und Landwirtschaft an der Uni Rzeszów (WBRUR)

Thema: Verhalten von Studierenden im Bereich der nachhaltigen Nutzung von Naturressourcen.

Olga Gubskaja, Lehrbeauftragte des Lehrstuhls für Ökologie

Thema: Ausgewählte Aspekte der Bildung eines ökolog. Wertesystems im modernen Betrieb des Hochschulwesens.

 

AG 4:  Rechtliche und gesetzliche Grundlagen sowie Finanzierungsmöglichkeiten zur Entwicklung und Förderung kommunaler Klimaschutzziele

D:        Prof. Bernd Delakowitz, Hochschule Zittau

Thema: Die Energiewende und das Erneuerbare Energiegesetz (EEG) in

                                   Deutschland – Chancen und Barrieren.

PL:      Wiesława Dyki, Wrocław, Beauftragte der DBU

Thema: Neue Förderstrategie bei internationaler Förderung von Projekten Kamil Maj, Experte der Parlamentariergruppe für Erneuerbare Energien

Thema: Auswirkungen von Erneuerbaren Energien auf die natürliche Umwelt – rechtliche Ausgangssituation.

 

15.30 Uhr                   Kaffeepause

16.00 Uhr                   Fortsetzung der Arbeitsgruppen

17.00 Uhr                    Plenarsitzung: Berichte aus den AGs, Zusammenfassung des Tages

Moderation: Sławomir Schultis, Rzeszów und Hartwig Zillmer, Hamburg

18.00 Uhr                   Abendessen im Hotel Prezydencki

19.30 Uhr                   Kulturprogramm

 

 

 

 

Samstag, 20.05.2017:

 

10.00 Uhr                   Plenarsitzung:

Podiumsdiskussion: Chancen, Hindernisse und Zukunftsaussichten einer Beeinflussung der Zivilgesellschaft für eine nachhaltige, klimaschonende Energiepolitik im Sinne einer „ökologischen und gerechten Energie“

Auf dem Podium: Vertretungen der 4 Arbeitsgruppen bzw. Panels

11.00 Uhr                   Kaffeepause

11.30 Uhr                   Zusammenfassung, Resultate, Netzwerkaktivitäten, Dank, Abschied

12.30 Uhr                   Mittagessen

 

Ein Teil der TN wird die Rückreise antreten

 

14.00 Uhr                   Angebote von 3 Exkursionen (nur mit Anmeldung möglich)

  1. Solina (Wasserkraftwerk) Fahrt und Führung
  2. Werksbesichtigung in Rzeszów (Fa. Reconal, Regenerat. Energien)
  3. Fahrt in die nahe Ukraine nach Lwów/Lemberg/Lviv

 

Abends                       Kommunikatives Zusammensein, Erfahrungsaustausche, Networking

 

 

Sonntag, 21.05.2017

 

10.00 Uhr                    Treffen der Projektpartner im Hotel mit weiteren interessierten TN zur Auswertung des Kongresses und der Diskussion über weitere Projekte und Folgeveranstaltungen.

 

12.00 Uhr                   Mittagessen

 

 

Schirmherrschaft:

Władysław Ortyl, Marschall der Woiwodschaft Podkarpackie

 

Jens Kerstan, Senator der Behörde für Umwelt und Energie, Freie und Hansestadt Hamburg

 

 

Bei Fragen und Anregungen wenden Sie sich an

Hartwig Zillmer, Deutsch-Polnische Gesellschaft Hamburg, Sprecher der AG Umwelt und Ökologie

umweltkongress.rzeszow@dpg-hamburg.de

Maria Więcko, Polnisch-Deutsche Gesellschaft Rzeszów

kongres2017@ur.rzeszow.pl

Veranstalter

Deutsch-Polnische Gesellschaft Hamburg e.V.
Telefon:
+ 49 (0) 176 – 790 606 82
E-Mail:
info@dpg.hamburg
Webseite:
www.dpg-Hamburg.de

Veranstaltungsort

Rzeszów / Südostpolen
Rzeszów / Südostpolen, Polen + Google Karte