CHOPI – SCHUMI – SCHUBI „Nichts ist ewig, weder in der Natur noch im Menschenleben. Ewig ist nur der Wechsel, die Veränderung“ Sonntag, 08. November 2015 um 17:00 Uhr in der St. Ansgar Kirche


CHOPI – SCHUMI – SCHUBIFoto: YEPH | Büro für Kommunikation / Kranich

„Nichts ist ewig, weder in der Natur noch im Menschenleben. Ewig ist nur der Wechsel, die Veränderung“. Nach diesem Motto haben sich drei Hamburger Künstler, Veronika Kranich, Mariola Rutschka, und Waldemar Sáez-Eggers zusammengefunden, um die bekannten und beliebten Melodien von Chopin, Schumann und Schubert neu zu interpretieren. Veronika Kranich, die Hamburger Schauspielerin und Autorin eigener Bühnenstücke über Frida Kahlo, Romy Schneider, Erika Mann und Mascha Kaléko performt Gedichte über das „Lachen und Weinen“. Begleitet wird sie von Mariola Rutschka (Querflöte) und Waldemar Sáez-Eggers (Klavier). Schuberts „Winterreise“ und Schumanns „Dichterliebe“ standen Pate zu dieser Reise durch die Höhen und Tiefen der Liebe, durch Hoffen und Bangen, Glückseligkeit und Verzweiflung, Trennung, Abschied und Neubeginn. Auch die wortlose Klangwelt von Chopin erfährt in dieser Version der drei Künstler eine spannende, poetische Metamorphose

Jesus1Das Konzert findet am Sonntag, 08. November 2015 um 17:00 Uhr in der St. Ansgar Kirche,

Niendorfer Kirchweg 18 in Hamburg statt. Kaffee und Kuchen gibt es ab 16:00 Uhr